Home
Wir über uns
Geschichte
Der Vorstand
Satzung
Senioren
Jugend
Alte Herren
News
Kontakt
Impressum
Sitemap

Satzung

Wir haben unsere Ziele immer klar vor Augen!

Und damit Sie auch für Außenstehende transparent sind, haben wir unsere Zielsetzungen und den Weg dorthin in folgender Satzung festgehalten.

 SATZUNG

 

MUNZURSPOR AACHEN

§1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Munzurspor SV Aachen e.V“

Der Sitz des Vereins ist in Aachen.

§1 Zweck des Vereins

a) Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung und der Pflege und der Förderung des Fußballsports und der anderer Sportarten. Für die genannten Zwecke besitz, erwirbt und unterhält der Verein eigene Sportgeräte.

b) Der Verein ist politisch, rassistisch und konfessionell neutral. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke.

c) Mittels des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

d) Es darf kein Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begüngstig werden.

§3 Beginn und Beendigung der Mitgliedschaft

a) Der Verein führt als Mitglieder:

1- Ausübende Mitglieder

2- Jugendliche Mitglieder

3- Unterstützende Mitglieder

4- Ehrenmitglieder

b) Wünscht jemand dem Verein als Mitglieder beizutreten, so reicht er einen schriftlichen Aufnahmeantrag an den Vorstand ein. Über den Aufnahme Antrag entscheidet der Vorstand. Der Beschluss ist dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Für nicht volljährige Bewerber muss der gesetzliche Vertreter das Aufnahmegesuch mitunterschreiben.

c) Ausübender Mitglied kann jeder werden, der das 18. Lebensjahr vollendet hat.

d) Als jugendliches Mitglied kann aufgenommen werden, wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

§4 Erlöschen der Mitglieder

a) Die Mitgliedschaft erlicht:

a. durch Tod

b. durch Austritt

c. durch Streichung

d. durch Ausschuss

b) Der Austritt kann schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Er ist nur zum Jahresende zulässig und muss sechs Monate vorher dem Vorstand zugegangen sein. Aufnahmen können vom Vorstand genehmigt werden.

Austritterklärungen jugendlicher Mitglieder müssen vom gesetzlichen Vertreter unterschrieben sein.

b) Die Streichungen kann durch den Vorstand vorgenommen werden, wenn das Mitglied durch einen Jahresbetrag im Rückstand ist und danach erfolglos gemahnt wurde. Die Mahnung muss durch einen eingeschriebenen Brief unter der Androhung der Streichung schriftlich erfolgen. Dem von der Streichung

-1-

betroffenen ist die Streichung schriftlich mitzuteilen. Die Streichung kann durch den Vorstand zurückgenommen werden.

§5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

a) Alle Mitglieder besitzen auch Mitgliedsrechte.

b) Für die Aufrechterhaltung der Ordnung im Sportbetrieb kann der Vorstand Ordnungen und Vorschriften erlassen, die für alle Mitglieder verbindlich sind.

c) Mitglieder, die sich besondere Verdienste um Den Verein erworben haben, können durch Vorstandbeschluss zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Das Gleiche gilt sinngemäß für den Ehrenvorsitzenden.

Ehrenvorsitzender und Ehrenmitglieder werden weder zur Beitragszahlung noch zur Beteiligung an eventuellen Umlagen verpflichtet. Im Übrigen haben sie die Rechte der Ausübenden Mitglieder.

§6 Beiträge

a) Alle Mitglieder, ausgenommen die Ehrenmitglieder und der Ehrenvorsitzende sind zur Zahlung von Beiträgen und Umlagen verpflichtet.

b) Die Höhe der Beiträge, des Aufnahmebeitrages und der eventuellen Umlagen wird vom Vereinsvorstand zwischen 1€ bis höchstens 20€ festgesetzt.

c) Für unterstützende Mitglieder, Schüler, Auszubildende, Stunden und Grundwehrdienst- und Zivildienstleistende kann der Vorstand gesondert Beiträge festsetzen.

d) Der Vorstand ist berechtigt, ist Ausnahmefällen Beiträge und Umlagen ganz oder teilweise zu stunden oder zu erlassen.

§7 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

1- Die Mitgliederversammlung

2- Der Vorstand

1.1 Die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) soll bis zum 30. Juli eines Jahres abgehalten werden.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung spätestens 14 Tage vor dem eingeräumten Termin ein. Einladung durch die Vereinsermittlungen, übermittelt an die zuletzt dem Verein bekannt gegebenen Anschriften, genügt.

Die Einladung muss die Tagesordnung enthalten. Anträge zur Tagesordnung müssen dem Vorstand spätestens eine Woche vor dem Versammlungtermin eingereicht werden.

Zur Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung(Jahreshauptversammlung) gehören stets:

- Entgegennahmen des Jahresbericht des Vorstandes

- Der Bericht des Kassenprüfers

- Die Entlastung des Vorstandes

- Neuwahl des Vorstandes und der Kassenpüfer und eventueller Umlagen.

-2-

Eine außerordentliche Mitliederversammlung beruft der Vorstand in gleicher Form ein.

Zur Einberufung ist der Vorstand verpflichtet, wenn dieses von einem Viertel der Vereinsmitglieder schriftlich unter der Angabe des Grundes beantragt wird. In diesem Falle hat die Versammlung spätestens einen Monat nach Eingang, den Antrag stattgeben.

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.

1.2 Beschlussfassung

Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag von Mindestens fünf der Anwesenden ist die geheim abzustimmen.

Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder soweit die Satzung nichts anderes bestimmt.

Bei einer Beschlussfassung über die nachfolgenden Gegenstände ist eine Mehrheit von ¾ der erschienenen Mitglieder erforderlich.

1- zur Änderung der Satzung

2- zum Ausschuss eines Vereinsmitgliedes

3- zur Abberufung von Vorstandsmitgliedern.

Anträge, die nicht auf der Tagesordnung stehen, sind zur Beratung und Beschlussfassung zuzulassen, falls 2/3 der anwesenden Mitglieder oder der Vorstand das beschließen. Über Anträge auf Beendigung der Debatte ist sofort abzustimmen. Ist der Antrag angenommen, so hat der Versammlungsleiter nur noch je einem Redner für und gegen den Sachantrag in der Reihenfolge der Wortmeldung das Wort zu erteilen.

Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters. Über eine Änderung der Vereinsatzung beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Viertel der erschienenen Mitglieder. Bei Abstimmungen über Entlastung sind die zu Entlasteten nicht stimmberechtigt. Über Mitgliedesversammlungen ist eine Niederschrift aufzunehmen. Sie ist vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

Der Versammlungsleiter ist der Vorsitzende im Falle seiner Verhinderung einer seiner Stellvertreter.

3- Der Vorstand leitet den Verein. Er vertritt ihn gerichtlich und außergerichtlich.

Der Vorstand (§26 BGB) besteht aus

- dem ersten Vorsitzenden

- dem zweiten Vorsitzenden

- dem Kassenwart

- dem 1. Besitzer ,

- und dem 2. Besitzer

Der Vorstand im Sinne von §26BGB ist nur der 1. Vorsitzende.

§8 Auflösung des Vereins

Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit der ¾ Mehrheit der erschienen Mitglieder.

Bei einer Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecke, ist das verbliebene Vermögen der Stadt Aachen oder einer von ihr bestimmenden Stelle mit der Auflage zu übergeben, es für den Zwecke, die dem Sinne §2 dieser Satzung am nächsten kommt, zu verwenden.

-3-